Read e-book online Die Akzeptanz von Firmenkundenportalen : eine empirische PDF

By Moritz Schwencke, Ph. D., Prof. Corinne Faure

ISBN-10: 3834908460

ISBN-13: 9783834908469

ISBN-10: 3834996254

ISBN-13: 9783834996251

Moritz Schwencke analysiert die Einflussfaktoren der Nutzung von Firmenkundenportalen, um die spezifischen Angebote verstärkt an den Bedürfnissen und Erwartungen der Kunden ausrichten zu können. Er entwickelt ein theoretisches Modell, um die Akzeptanz von Online-Medien gerade im Bereich des Internet-Banking mit Firmenkunden zu operationalisieren.

Show description

Read Online or Download Die Akzeptanz von Firmenkundenportalen : eine empirische Studie der Einflussfaktoren PDF

Best german_3 books

Strategisches Kompetenz-Management in der - download pdf or read online

Der Tagungsband präsentiert die Beiträge des five. Symposiums zum Strategischen Kompetenz-Management mit folgende Themenbereiche: Strategisches Kompetenz-Management im Rahmen der Betriebswirtschaftslehre; Anwendungen des Strategischen Kompetenz-Managements in der betrieblichen Leistungserstellung; Neue Anwendungen des Strategischen Kompetenz-Managements; Aktuelle Herausforderungen des Strategischen Kompetenz-Managements

Additional resources for Die Akzeptanz von Firmenkundenportalen : eine empirische Studie der Einflussfaktoren

Sample text

29; DOLAN, R. ; MOON, J. (1999), S. 1. Eine empirische Untersuchung über die Preise homogener Güter (Bücher und CDs) in den Vereinigten Staaten zeigte, dass das Preisniveau im Internet im Vergleich mit dem stationären Vertrieb um zirka 10 Prozent niedriger lag; vgl. ; SMITH, M. D. (2000), S. 563ff. 53 Vgl. ähnlich HAERTSCH, P. (2000), S. 10. 54 Vgl. ; BIRKHOFER, B. (2000), S. ; WEBER, R. (2000), S. ; SINGER, M. (1996), S. 79ff; BROUSSEAU, E. (2002), S. 355ff. 55 Der Begriff Disintermediation beschreibt die Verdrängung mindestens eines Intermediärs aus einer etablierten Wertschöpfungskette; vgl.

2000), S. 98. Aufgrund der Vielzahl unterschiedlicher Modelle und Ausprägungsformen von Elektronischen Marktplätzen kommentieren KAPLAN et al. das „Chaos“ wie folgt: „[…] it’s increasingly difficult to make sense of 20 Ausprägungsformen mit dem Ziel eingegangen, eine für diese Arbeit sinnvolle Typologie und Abgrenzung zu entwickeln, die auch für den Untersuchungsgegenstand der Firmenkundenportale anwendbar ist. 78 Von den dargestellten neun Transaktionstypen kommt dem Business-to-Business-Bereich bezüglich der Marktvolumina die größte praktische Bedeutung zu;79 darüber hinaus bildet er die Grundlage für das im Rahmen dieser Arbeit untersuchte Akzeptanzphänomen.

1997), S. 222; HEINTZELER, F. (2001), S. ; GARCZORZ, I. (2004), S. 43. 173 Vgl. PULM, J. (1998), S. 28; DUHNKRACK, T. (2001a), S. 35; WIMMER, A. (2000), S. 19. 174 Vgl. ; SOLF, M. (2001), S. 135ff. a. 178 Die folgende Abbildung fasst die wesentlichen Zielsetzungen und Potenziale von Firmenkundenportalen aus Sicht der Banken und Sparkassen zusammen: 175 Vgl. ; BÖHME, M. (1996), S. 335; ÖSTERLE, H. (1999), S. 33. 176 Vgl. ähnlich HECK, K. (2000), S. 143. 177 Zur Gewinnung von Kundeninformationen vgl.

Download PDF sample

Die Akzeptanz von Firmenkundenportalen : eine empirische Studie der Einflussfaktoren by Moritz Schwencke, Ph. D., Prof. Corinne Faure


by Brian
4.1

Rated 4.55 of 5 – based on 23 votes
 

Author: admin