Depressive Erkrankungen (Edition Arztewoche) by Marius Nickel, Ulrich Förstner, Moritz Mühlbacher, Marjeta PDF

By Marius Nickel, Ulrich Förstner, Moritz Mühlbacher, Marjeta Simek

ISBN-10: 3211792767

ISBN-13: 9783211792766

Depressionen treten bei Menschen aller sozialen Schichten, Kulturen und Nationalit?ten auf. Jeder f?nfte Erwachsene hat mindestens einmal im Leben mit einer depressiven Symptomatik zu k?mpfen. Dieses Buch widmet sich diesem qu?lenden seelischen Leiden. In ?bersichtlicher shape wird das Basiswissen ?ber die verschiedenen Formen der Depressionen f?r die Zielgruppe der niedergelassenen Allgemeinmediziner, aber auch f?r interessierte Fach?rzte der Neurologie und Psychiatrie und Psychotherapeuten aufbereitet. Um dieses Krankheitsbild diagnostizieren zu k?nnen, werden konkrete Anleitungen zur Diagnostik und Differenzialdiagnostik beschrieben. Ein weiterer Schwerpunkt liegt im Aufzeigen von sinnvollen Therapiema?nahmen. Neben der Wichtigkeit der Psychopharmakologie werden auch psychotherapeutische Interventionen dem Leser vorgestellt. Zudem wird ein Einblick in Komplikationsmanagement, station?re Therapiem?glichkeiten und Rehabilitation gew?hrt.

Show description

Read or Download Depressive Erkrankungen (Edition Arztewoche) PDF

Similar german books

Extra resources for Depressive Erkrankungen (Edition Arztewoche)

Example text

Die meisten kognitiven Nebenwirkungen sind transient und kurzfristig (Stunden bis wenige Tage). In Einzelfällen können sie aber auch länger bestehen. Bei bilateraler und bifrontaler Elektordenplatzierung kommen kognitive Störungen häufiger vor, als bei unilateraler Stimulation. Die Gefahr der Auslösung hypomanischer oder manischer Phasen ist insgesamt als gering einzustufen. Sie beträgt bei bisher unipolar-depressiv diagnostizierten Patienten maximal zehn Prozent. Bei bipolaren Patienten kommt es oft etwas schneller zur gewünschten Besserung.

2 Postpartale Depression Das DSM IV beschreibt eine Episode einer Major Depression wie folgt (American Psychiatric Association, 1994): „Eine depressive Episode, die innerhalb von 4 Wochen nach einer Entbindung aufgetreten ist, wird als Episode mit postpartalem Beginn, bzw. als postpartale Depression bezeichnet. 3 Saisonale Depression Das DSM IV beschreibt eine Episode einer Major Depression wie folgt (American Psychiatric Association, 1994): „Eine depressive Episode mit saisonalem Muster, bzw. saisonale Depression tritt auf, zumindest in den letzten zwei Jahren zu bestimmten Jahreszeiten, meist im Herbst oder im Winter mit einer darauffolgenden Remission im Frühling und wird oft durch ausgeprägte Energielosigkeit, Hypersomnie, vermehrtes Essen, Gewichtszunahme und Heißhunger auf Süßigkeiten oder Kohlenhydrate gekennzeichnet.

Für Patienten mit Antriebslosigkeit und Fatigue eignen sich hingegen eher stimulierende Antidepressiva wie MAO-Hemmer und Buproprion. Substanzen mit stark noradrenerger Komponente (Reboxetin, Buproprion) werden auch oft bei Patienten mit starker kognitiver Beeinträchtigung eingesetzt. Die Auswahl der Substanz nach Zielsymptom erscheint klinisch sinnvoll, wenn auch unterstützende empirische Daten aus klinischen Studien in den meisten Fällen noch ausstehen. 5 Therapiedauer Die einer Depression zugrundeliegenden biochemischen Veränderungen persistieren meist auch nach Erreichen einer vollständigen Remission, sodass bei zu frühem Absetzen der antidepressiven Medikation ein hohes Rückfallrisiko besteht.

Download PDF sample

Depressive Erkrankungen (Edition Arztewoche) by Marius Nickel, Ulrich Förstner, Moritz Mühlbacher, Marjeta Simek


by Charles
4.2

Rated 4.13 of 5 – based on 47 votes
 

Author: admin